PokerTips.org Forums

PokerTips.org Forums (http://www.pokertips.org/forums/index.php)
-   Poker Allgemein (http://www.pokertips.org/forums/forumdisplay.php?f=70)
-   -   Pokerspieler als Beruf? (http://www.pokertips.org/forums/showthread.php?t=26802)

Mike1234 Jun 21, 2005 6:14pm

Pokerspieler als Beruf?
 
Hallo!

Habe da mal eine Frage:

Kann man Pokerspielen auch als Beruf ausüben? Es soll ja angeblich einige gute Spieler geben, die soviel gewinnen, daß sie davon ihren Lebensunterhalt bestreiten können und somit keiner anderen beruflichen Tätigkeit mehr nachgehen müssen. Aber wie sieht das dann steuerrechtlich aus? Einerseits sind ja Gewinne im Spielcasino steuerfrei, andererseits, wenn man soviel gewinnt, daß man seinen Beruf an den Nagel hängen kann, muß man ja irgendetwas beim Finanzamt darüber angeben, wie man seinen Lebensunterhalt bestreitet. Weiß jemand mehr darüber (speziell die gesetzliche Situation in Deutschland).

Gruß
Mike

Debeka Jun 21, 2005 7:30pm

Vergiss es !
Von mir aus arbeite irgentwo halbtags und pokere 8 Stunden am Tag, aber versuche ja nicht Pokern als Beruf anzusehen.
Ist nur meine Meinung, aber das System lässt sich nur von EINIGEN Ausnahmen besiegen.

GeorGesta Jun 21, 2005 8:51pm

Ja,ist sehr wohl möglich.

Für mich wäre die Frage:Spielen als Arbeit? :roll:

noobin Jun 22, 2005 6:25am

ich könnt mir ausschließlich pokern zum geld verdienen nur bei leuten vorstellen, die ein finanzpolster zur sicherheit haben oder wo es deren jobtätigkeit zulässt, sich die zeit selber einzusteilen (z.B. selbständige). nach der uhr wie bei einer arbeit zu spielen und dann noch konsequent erfolgreich ohne grössere verluste (die einen auch wieder zurückwerfen, so stelle ich mir das bei den hohen limits zumindest vor) dürften nur den wenigsten vergönt sein.

BadBeatBasti Jun 22, 2005 8:24am

Natürlich kann man mit Poker Geld verdienen und davon Leben. Es ist ein Beruf fast wie jeder andere. Man macht sich selbständig, muss am Anfang viel erlernen und sich erarbeiten, zahlt für Fehler die man macht und geht Bankrott wenn man es nicht schafft! Es kann Spass machen, muss es aber nicht. Stell dir vor du musst pokern um zu überleben. Jeden Tag! Wenn du nicht pokerst gibt es auch kein Geld. Pokern wird dann wie fast jeder andere Job auch: langweilig!

Conclusion: Keep it as a hobby!!!

icemanXX7 Jun 22, 2005 10:57am

eure persönlichen meinung interessiert dohc keinen. gibt es hier niemanden der anhnung von der sache hat und seine fragen beantworten kann?

Debeka Jun 22, 2005 11:30am

Diese Frage kann nicht beantwortet werden.
Meinst du es gibt eine Gehaltstabelle für Pokerer ? :roll:
Solltest an deinem Ton arbeiten.

GeorGesta Jun 22, 2005 11:42am

@Dummschwätzer:
Als Millionär kann man schon überheblich sein...stimmt´s?
Bist du doch,oder?

@Mike
Niemand würde jemals wagen dir zu sagen,TU ES!!

uv77 Jun 22, 2005 1:03pm

Die Sache ist doch eigendlich ganz einfach:
Man spielt in seiner Freizeit intensiv solange bis man weiss ob man damit genug Geld verdienen kann oder eben nicht.
Ich finde es erstaunlich , dass ich mitlerweile 5-10 Dollar die Stunde verdiene wo ich gerade mal vor 2 Monaten angefangen habe, und ich bin sicher noch weit davon entfernt ein wirklich guter Pokerspieler zu sein.
In den niedrigsten Limits sind einfach zu viele Zocker dabei das macht die Sache einfach. Die Frage ist nur ob es in den höheren Limits noch genügend Fische gibt denen man das Geld abnehmen kann oder ob man dort nichts mehr verdienen kann weil dort fast nur Profis spielen, aber das hängt letztendlich von der eingenen Spielstärke ab und die kann man nur herausfinden wenn man es ausprobiert, man sollte jedenfalls auf keinen Fall einen Auf Profipokerspieler machen bevor man nicht genau weiss ob man damit genug verdienen kann.

Wie das mit Steuern auf Pokergewinne ist, das wüsste ich auch mal gerne, irgendjemand hier müsste das doch wissen.

BennoOnline Jun 22, 2005 1:08pm

Ich denke auch , dass ein Laie diese Frage nicht beantworten kann.
Am einfachsten ist es, Du rufst beim Finanzamt an und fragst dort.

Die Problematik mit Pokern besteht doch zum einen darin , dass Pokern in Deutschland als Glücksspiel gilt und Glückspiele nur von staatlich genehmigten Institutionen durchgeführt werden dürfen und dann sind die Gewinne steuerfrei , die Kapitalerträge (Zinsen) aus den Gewinnen unterliegen natürlich wieder der Einkommenssteuer.

Da wir hier aus Deutschland uns mit Internetpokern in einer gesetzlichen Grauzone bewegen , ist es natürlich schwierig zu sagen, ob Pokerspielen ein Beruf ist oder nicht, wenn es unter das Strafgesetz fällt, da die Verbreitung, Durchführung, Werbung und Teilnahme von nicht genehmigten Glücksspielen strafbar ist.

Wenn Du Deinen Job an den Nagel hängst , gibst Du einfach eine Null-Erklärung für Einnahmen aus nicht-selbstständiger Arbeit und Einnahmen aus selbstständiger Arbeit. Schliesslich ist keiner gezwungen einer Arbeit nachzugehen.
Allerdings bekommst Du einen Erklärungsbedarf ,wenn Du monatlich 5.000 Eur von PayPro (PartyPoker) überwiesen bekommst und das Finanzamt eine Kontoabfrage durchführt.

Damit zurück zu meiner Anfangsaussage, einfach beim Finanzamt nachfragen. Sag denen Du willst nun Sportwetter oder Pokerspieler werden.

Viel Glück bei Deiner neuen Berufung
es grüsst
BennoOnline


All times are GMT. The time now is 6:42pm.

vBulletin 3.7.4 Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.