THE FORUMS


German ForumsGeneral DiscussionStrategyFrench Forum

Go Back   PokerTips.org Forums > German Forums > Online-Poker

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old Feb 02, 2007, 1:06am   #1
jay4133
Fish
 
Join Date: Feb 2007
Posts: 6
Reputation: 10
jay4133 is on a distinguished road
Default Hilfe, ich brauche eure Hilfe!

Liebe User

Zuerst einmal vielen Dank an alle, die diesen (etwas längeren) Post lesen und mir hoffentlich hilfreich zur Seite stehen können. Bitte entschuldigt, wenn ich nicht immer Fachausdrücke benutze. Und nochmals zur länge: Ich habe mich versucht so kurz wie möglich zu fassen, aber leider ist es nötig, um den Sachverhalt richtig zu schildern, so viel zu schrieben.... Sorry aber es geht nicht anders! Bitte hilft mir!

Ich bin 23 Jahre alt und aus der Schweiz. Vor knapp 5 Wochen hab ich zum ersten mal mit Freunden zu Hause Poker gespielt und grossen gefallen daran gefunden. Vor allem reizte mich der Aspekt, das es bei diesem Spiel nicht nur um Glück, sondern auch um taktische Elemente geht. Soweit so gut. Nachdem ich mich bei Everest Poker angemeldet, mehrere Stunden im Freeplay-Modus gespielt, und ordentlich Theorie gebüffelt hatte, entschied ich mich, nun endlich auch mal "richtig", resp. um Geld zu spielen.

Das erste Turnier, bei dem es um was ging war am 27.1., die 1st Swiss Pokerchampionchip, ein Freeroll Turnier mit 245 Teilnehmern. Ich hatte nicht viel erhofft, spielte so gut ich konnte und wendete unter Anderem einige Dinge an, die ich hier in der Strategie-Ecke aufgegriffen hatte. Es verlief eigentlich alles gut, und ich konnte mich relativ lange auf dem 2. Platz halten. Ich war etwas erstaunt, ich hatte viel Glück, gute Karten... als es dann gegen Schluss kam, spielte ich teilweise zu agressiv und verlor mehrere Plätze. Am Am Schluss wurde ich 38.

Obwohl ich nicht sonderlich gut abgeschnitten hatte, war mein Selbstbewusstsein gewachsen und ich glaubte einschätzen zu können, was ich bei diesem Turnier falsch gemacht hatte: Das mehr oder weniger agressivere Spielverhalten gegen Schluss...

TAG 1:

Mit dieser gewonnen Erkenntnis und dem gewachsenen Selbstvertrauen ging ich nun extra nach Deutschland um mir eine Paysavecard zu kaufen, da diese bei uns in der Schweiz leider nicht erhältlich ist. Ich leistete mir zwei 50 EUR-Karten (da der Euro ziehmlich hoch ist, kostete mich der Spass rund 160 CHF). Ich hatte in der vorherigen Nacht so gut wie nicht geschlafen und war den ganzen Tag etwas müde, trotzdem beschloss ich, es heute zum ersten Mal zu versuchen. Ich spielte an mehreren Tischen, verschiedene Varianten (Short, Long, Heads Up) und verlor schon nach einger Zeit 30 USD. An einem Heads up-Tisch konnte ich jedoch in 5 Minuten wieder 20 USD wett machen und war fast wieder im Plus. Ich spielte weiter und teilweise war ich auch gut und es bestätigte sich, dass die gelesene Theorie von Nutzen war. Jedoch verlor ich an diesem Abend innert 3 Stunden 60 USD, was die hälfte meiner Einzahlung ausmachte. Ich spielte an Shorthand-Tischen mit einsatz 1/2 und mir war klar, dass ich bei diesen Einsätzen auch mit einem grösseren Verlust rechnen musste. Also war ich nicht sonderlich betrübt, blieb gefasst und beschloss, die Sache morgen, ausgeschlafen, nochmals anzugehen.

TAG 2:

Am nächsten Tag loggte ich mich wieder gegen 20 Uhr ein und spielte erneut. Ich hatte ja noch die hälfte meiner gestrigen Einzahlung auf dem Konto. Schon nach kurzer Zeit verlor ich die nächsten 20 USD obwohl ich mich stark an die wichtigsten Grundsätze hielt und meistens das anwendete, was ich in der Strategie-Ecke gelesen hatte. Ich spielte weiter und hatte nach einem spannenden Heads up-Spiel wieder 80 USD auf dem Konto. Ich spielte weiter und als ich dann auf einmal die grad gewonnen 40 USD wieder verlor, fing ich an "heiss" zu laufen. Ständig hoffte ich, wenigstens nur einen Teil meines verspielten Geldes reinzuholen... Abder der Schuss ging nach hinten los und ich brachte es doch tatsächlich fertig, dass ganze Geld zu verspielen...

Fazit: Ich hatte an den ersten zwei Tagen meine 120 USD verspielt und war etwas erstaunt.

Ich machte mir an diesem Abend gedanken, was falsch gelaufen war und kam zu folgendem Entschluss:

Ich spielte mehrheitlich tight, ging aber auch ab und zu mit weniger starken Karten mit, um nicht als tighter spieler entlarvt zu werden. Wechselte aus diesem Grunde auch oft den Tisch. Hatte ich wirklich gute Karten, wendete ich das Slowplay an um mehr geld in den Pot zubekommen, was teilweise auch gut funktionierte.

Ich stellte aber auch fest, da ich dieser Spielweise untreu wurde, sobald ich zuvor einen grösserern Gewinn oder einen grösseren Verlust hatte: Gewann ich viel, wuchs mein Selbstvertrauen und ich spielte die nächsten Blätter etwas loose, Verlor ich, wechselte ich ebenfalls in die loose-spielweise, weil ich die Verluste mit gewagteren Manövern wieder ausgleichen wollte.

Fazit: Ich hatte zwar 120 USD verloren, die ganzen 100 EUR, aber ich glaubte doch wenigstens zu wissen, was meine Fehler waren und nahm mir einfach vor, beim nächsten Mal nicht emotional zu werden und meiner tighten Spielweise fest treu zu bleiben.

TAG 3:
Also ging ich am dritten Tag nochmals nach D um eine weitere 50 EUR Karte zu kaufen. Bevor ich aber wieder zu spielen begann, beschäftigte ich mich nochmals rund 3 stunden mit der Theorie, um für den nächsten Anflauf wirklich "fit" zu sein, und um weitere Verluste zu vermeinden. Gross an Selbstvertrauen hatte ich nicht verloren, da ich ja glaubte zu wissen, was ich bei diesem Mal besser machen konnte.

Also fing ich wieder gegen 20 Uhr mit den neu erkauften 60 UDS an, und spielte konsequent tight. Um nicht aufzufliegen ging ich ab und zu auch mit weniger starken Blätter mit, wechselte die Tische häufiger und foldete nach dem Flop, auch wenn es mir schwer fiel, relativ oft, wenn das risiko zu gross war. Ich war der Meinung, dass ich mich jetzt wirklich an alle wichtigen Grundsätze hielt, spielte so gut wie nie loose und riskierte so gut wie nichts! Wenn ich gute Karten hatte, spielte ich leicht agressiver und gab mir ständig Mühe, alle Hinweise und Tipps zu befolgen. Die Fehler vom letzten Abend, die oft zu loose Spielweise nach grösseren Verlusten und Gewinnen, machte ich diesmal nicht! Nach rund einer Stunde hatte ich 100 USD auf dem Konto (+40) und war der Meinung, ich sei jetzt endlich mal auf dem richtigen Weg. Es schien sich auszuzahlen, dass ich viel Theorie gelesen, und meine Fehler frühzeitig erkannt hatte.

Ich beschloss weiter zu spielen, da der Abend ja erst angefangen hatte und als ich wieder bei rund 60 USD angekommen war, beschloss ich, da ich ja jetzt an diesem Tag noch kein Verlust zu verkraften hatte, mich an einen Einzeltisch zu setzen, Buy-In 10 USD, der Gewinner erhält 50 USD, der zweite 30.- und der dritte 20.-. Ich setzte mich auch dort mit meiner tighten Spielweise durch und auch die Gegner konnten mich nur schlecht einschätzen. Ich merkte auch, dass bei diesen Einzeltischen, Personen mit looser Spielweise sehr schnell die Tische verlassen mussten, was mich erneut bestätigte. Ich schien auf dem richtigen Weg zu sein.

3 mal spielte ich hintereinander an diesen Tischen mit und jedes mal wurde ich 4. ! Ich konnte es kaum glauben, ich war immer so gut dran, und meine Taktik schien aufzugehen, doch verlor ich immer auf die blödesten Arten! Ich konnte es nicht fassen, denn schliesslich hatte ich mich diesmal an alle wichtigen Grundsätze gehalten, wurde nie emotional und spielet meiner Meinung nach ziemlich gut (???)! 3 mal nur vierter und 30 USD verloren! Ich war echt entäuscht aber anstatt aufzuhören wendete ich mich nun den normalen Tischen zu, spielte short und long, jedoch kein Heads up. Aber auch da lag der Wurm drin: Ich spielte tight, achtete auf alles aber ich verlor verlor und verlor. Ich verlor mit den besten Karten, wie zB mit einem K drilling, mit einem Flush, mit einem Straight, und wenn ich mich nicht täusche, auch mit einem A drilling.... WAS SOLL DAS?

Ich versteh nun die Welt nicht mehr, liebe User! Ich bin echt Down! Vergessen wir mal die ersten 2 Tage, ich spreche jetzt mehrheitlich von dem dritten Tag als ich erneut 60 UDS verlor. Warum? Ich habe mich an alles gehalten, habe echt viel mal gefoldet (und der meiste Anfänger fehler ist ja, dass man zu wenig foldet!), und fast nur die stärksten Karten gespielt! Wie kann das sein, dass ich regelmässig mit den stärksten Karten verloren hab? Ich bin einfach total genervt, da ich mir so Mühe gegeben habe! Wenn ich gewisse Tische beobachtet habe, haben Leute mit der high Card gewonnen oder mit einem Paar von 3en! Aber kaum spiele ich, gewinn ich nicht mal mit einem KKK! Das kann doch nicht sein? Ich war so selbstkritisch, habe meine Fehler anerkannt, mich versucht zu verbessern, und dann das!

Bitte sagt mir was ich falsch mache/gemacht habe, denn ich hab mein Selbstvertrauen nun entgültig verloren! Ich versteh auf gut Deutsch gesagt die Poker-Welt nicht mehr und weiss auch nicht, und das ist das schlimmste, was ich denn am dritten Tag so falsch gemacht habe! An den ersten zwei Tagen war klar, was ich falsch gemacht hatte, und ich konnte die Fehler beseitigen, und auch diese waren nicht sooo gravierende Fehler! Am dritten Tag habe ich wirkllich vorbildlich gespielt, hab alles beachtet und verliere trotzdem!

Kann mir jemand helfen? Ich bin echt ratlos und brauche eure Hilfe! Sagt mir was ich falsch mache! Ich bin echt kurz davor, nicht mehr online zu spielen, da ich einfach keine Ahnung habe, was passiert ist.... Bitte analysiert das von mir geschribene genau, ich weiss es ist viel, aber es ist wichtig, dass alles für eure Analyse berücksichtigt wird.

Danke, euer JAY
jay4133 est déconnecté   Reply With Quote

Sponsored Links
Don't like this ad? Register to make it go away!

Old Feb 02, 2007, 1:24am   #2
Gerrit2002
Banned
 
Join Date: Feb 2006
Posts: 8,134
Reputation: 1211
Gerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud of
Default

OK Du hast einfach 2 Fehler gemacht bzw. nicht beachtet:

1. Varianz

Poker ist ein Spiel, das auf LANGE Sicht den besseren Spieler belohnt. Man spielt pro Stunde und Tisch zwischen 50-80 Hände online. Die Varianz sagt, dass nach vielleicht 50.000(!!!) Händen Glück und Pech langsam ausgeglichen wird. Bis dahin kann man viel Pech oder viel Glück haben, was eben kurzfristig stärker als gutes Spiel ist. Selbst Profis haben teilweise 50.000 Hände oder mehr wo sie VERLUST machen. Und da kommen wir zu

2. Bankroll-Management

Bankroll ist die Geldmenge, die man bereit ist für Poker auszugeben (egal ob sie online liegt oder zu Hause, Bank, etc.). Je nach Bankroll die man hat sollte man bestimmte Level spielen. Ist die Bankroll z.B. 120$ sollte man bei Fixed Limit nicht mehr als 0,25/0,5 Tische spielen (selbst die liegen schon an der Grenze), auf No Limit nicht mehr als NL5 (Tische wo man sich für max. 5$ einkaufen kann und die Blinds 0,02/0,05 sind). Dieses Bankrollmanagement minimiert die Chance trotz gutem Spiel einfach durch kurzfristiges Pech pleite zu gehen.

Wenn Du viel gelesen hast (kam da nie Bankroll und Varianz drin vor?), dann beschäftige Dich AUSGIEBIG mit Varianz und Bankroll bevor Du wieder spielst. Dann wird das schon...

PS: Niemand wird über Nacht zum Pokerprofi. Ausser dem Lesen von Strategien gehört auch Erfahrung, Versuche und Irrtum, ständige Kontrolle und Verbesserung, etc. dazu gut zu werden. Also nicht zu schnell zu viel verlangen...

PPS: Konzentriere Dich auf eine Variante (Sit and Go, Cashgames longhand / shorthand, etc.) bis Du die beherrscht und langfristig gewinnst. Erst dann würde ich was neues lernen...
Gerrit2002 est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 1:38am   #3
jay4133
Fish
 
Join Date: Feb 2007
Posts: 6
Reputation: 10
jay4133 is on a distinguished road
Default

@Gerrit2002:

Danke für deinen Post!

Dazu: Ja, das Thema Varianz und Bankroll hab ich gelesen, ersteres aber eher nur überflogen, war sicherlich ein Fehler. Das Thema Bankroll hab ich wahrscheinlich etwas unterschätzt, aber nachdem ich 40 USD in wenigen Minuten gewonnen hatte, war der Reiz einfach zu gross, weiter mit diesen Limits zu spielen... so viel zum Thema "Selbstbeherrschung".

Geschockt hat mich einfach, das ich am dritten Tag mit so vielen starken Karten verloren hab... das hat mir dann irgendwie den Rest gegeben...



Ich hoffe das ist nicht der letzte Post zu meinem Beitrag von anderen Usern, ich bin auf mehrere Meinungen angewiesen, die je nach dem auch andere Punkte berücksichtigen, Spielverhalten, etc.... ?

Die 150 EUR verlust konnte ich noch verkraften, da ich ein relativ gutes Einkommen habe, aber ich habe jetzt eben einfach etwas Angst, erneut Geld zu verlieren, da jedes mal ein Stück Selbstvertrauen verloren geht....
jay4133 est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 1:41am   #4
Gerrit2002
Banned
 
Join Date: Feb 2006
Posts: 8,134
Reputation: 1211
Gerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud ofGerrit2002 has much to be proud of
Default

Ganz ehrlich wirst Du imo hier keine Strategietipps finden. Poker ist viel komplexer also müsste man schon eine (oder mehrere) Hände sehen um fundiert was zu Deiner Spielweise zu sagen. Mit den wenigen Infos oben wird das nichts.

Ich denke auch nicht, dass die Spielweise Dein Problem ist. Wenn Du Dich ans Bankrollmanagement hälst wirste am Anfang auch was verlieren (muss jeder wohl durch) weil Du noch unerfahren bist, aber eben nicht so viel wie jetzt und daran nicht (wie jetzt) Pleite gehen (nur auf den eingezahlten Betrag bezogen). Fang unten an auf den kleinen Tischen und arbeite Dich hoch. Den schnellen Euro oder Franken hat noch keiner sicher beim Poker gemacht sondern wenn mit Glück (kannste auch Roulette spielen). Wenn Du langfristig ein winnig player werden willst ist der Weg ein anderer und da geht es eben langsam...
Gerrit2002 est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 1:57am   #5
Aussieboy
German POTY 2008
 
Aussieboy's Avatar
 
Join Date: Jun 2006
Location: ipoker
Posts: 1,803
Reputation: 1054
Aussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud ofAussieboy has much to be proud of
Send a message via ICQ to Aussieboy Send a message via MSN to Aussieboy
Default

Gerrit hat alles gesagt, wobei Bankroll-Management in deinem Fall wohl noch das gravierendere Problem war.

Hinzu kommt, das Du auch noch Heads up Cashgames gespielt hast, dort ist die Varianz gigantisch.

Konzentrier Dich erstmal auf ein ganz bestimmtes Spiel, z.B. NL Texas Holdem Fullring und spiel dort auch immer nur einen Tisch zu einer Zeit.

Des weiteren solltest Du nicht ständig den Tisch wechseln, so bekommen die Gegner zwar keinen Read von Dir, Du erhälst aber auch keine Reads von deinen Gegnern.

Wenn Du vor hast Poker ernsthaft zu betreiben, wovon ich jetzt einfach aufgrund deines Posts ausgehe, dann solltest Du Dir Pokeroffice (PO) oder Pokertracker (PT) zulegen. Damit kannst Du auch nachträglich dein Spiel analysieren
__________________
Pain is temporary, glory is forever.

http://aussieboy.mybrute.com
Aussieboy est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 1:57am   #6
DerDon
Doyle Look-alike
 
DerDon's Avatar
 
Join Date: Oct 2006
Posts: 388
Reputation: 266
DerDon is a jewel in the roughDerDon is a jewel in the roughDerDon is a jewel in the rough
Default

so wie du dich beschreibst, bist du der wunschgegner der winning player. du spielst auf einem zu hohen limit. am besten spielst du ab den 5cent/10cent limit mehrere tausend hände auf jedem limit, bis du regelmäßig gewinnst, d.h. das limit schlägst. dann steigst du auf das nächsthöhere limit auf.

dann solltest du dir pokermanager (google das mal) runterladen und deine hände einlesen. anhand der statistiken kannst du dann deine spielweise analysieren und fehler aufdecken.

varianz und bankrollmanagement wurden von gerrit gut abgedeckt. wenn du 1/2 spielen willst, brauchst du 600-1000 dollar bankroll. soviel würde ich allerdings nicht eincashen, da die 1/2 spieler wohl besser spielen als du. also cash 60 dollar ein und spiel dich hoch. es dauert lange, aber ansonsten wirst du noch mehr geld verlieren.
DerDon est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 2:20am   #7
Brian
Flop Artist
 
Join Date: Aug 2006
Posts: 38
Reputation: 10
Brian is on a distinguished road
Default

so dumm es klingt...
dir fehlt die erfahrung.
wie vor mir schon gesagt wurde, spiel ein niedrigeres Limit um Erfahrung zu sammeln.

Du denkst jetzt du spielst absolut richtig...aber glaub mir , mit der zeit wirst du einigeFehler bei deiner Spielweise finden. und dann klappts auch!

Viel Erfolg!
Brian est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 2:22am   #8
jay4133
Fish
 
Join Date: Feb 2007
Posts: 6
Reputation: 10
jay4133 is on a distinguished road
Default

Danke für eure Kommentare.

Aber diesbezüglich noch zwei Fragen:

Mir ist klar, dass ihr euch ohne ordentliche Statistik von mir kein grosses Bild, von meinem Spielverhalten machen könnt, klar! Aber könnt ihr mir trotzdem grob sagen, ob ich mit meiner Taktik richtig liege? Soll ich doch mehr loose spielen oder war meine beschriebene Vorgehensweise eigentlich im Grossen und Ganzen OK?

2. Ich will jetzt nicht voreingenommen klingen, denn ich bin noch ein Newbie ABER: Ich habe in mehreren Foren gelesen, dass sich viele Spieler, Anfänger und auch Fortgeschrittene, über die Franzosen aufregen. Der Grund liegt darin, dass Franzonsen oft, egal mit welchen Karten, bis zum River mitgehen, oft mit schwachen Karten All-In gehen und auch ansonsten extrem loose spielen. Zudem hab ich auch oft gelesen, das genau diese Gattung Spieler in den niedrigen Limit-Bereichen stark vorhanden ist. Ich hab das zuerst für quatsch gehalten da ich solche Pauschalurteile echt daneben finde. Aber ich muss sagen, dass sich diese Aussage bestätigt hat. Bei Everest Poker wimmelt es nur so von Franzosen und ich kann jetzt schon an einem Tisch nach ein paar Händen locker erkennen, wer ein Franzose ist oder nicht! Und auch hat sich bestätigt, dass eben in bei den höheren Limits, die Leute vernünftiger spielen....

Darum hatte ich ehrlich gesagt auch etwas respekt, vor den kleineren Tischen.... Es gibt sicher Personen, die mit solchen extremen loose-spielern umgehen können und sogar an denen verdienen, aber ich bin halt noch nicht so weit und hab ungeheuer respekt, wenn einer all-in geht oder wie ein maniac raised...
jay4133 est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 4:18am   #9
CBone
Microdonk till ∞
 
Join Date: Sep 2005
Location: Sucker end of the straight
Posts: 4,317
Reputation: 1335
CBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud of
Send a message via AIM to CBone Send a message via Skype™ to CBone
Default

Mal ganz blöd gefragt, wenn Du doch der Meinung bist, Du wärst noch nicht soweit die Microstakes zu schlagen, was bringt Dich auf den schwachen Ast daß Du die höheren Stakes schlagen könntest? Die Spieler auf beispielsweise NL100 sind zum Grossteil Leute, die vorher NL10, NL25 und NL50 geschlagen haben, damit ihren Bankroll ausgebaut haben und jetzt eben rolled für NL100 sind. Wie willst Du besser spielen als die?

Falls Du nochmal einzahlen willst, spiel auf nem Level, daß Du Dir leisten kannst, allgemein sagt man für NLHE 25 Buyins, für FLHE 300 BB und für STTs 25 Buyins als Bankroll. Dann sieh zu daß Du dein Level dauerhaft schlägst und geh hoch.

Zur Spielweise, gerade für Anfänger ist nutpeddlen und von da ausbauen imho eine gute Sache. Spiel fast ausschliesslich in Late Position, PPs für Setvalue, AXs für Flushs und Suited Connectors und lass Dir deine Monster bezahlen. Wenn Du das kapiert hast, öffne dein Spiel langsam. Die Franzosen dürften dafür Traumgegner sein, so beschissen wie die spielen.
__________________
My words are backed with nuclear weapons!
CBone est déconnecté   Reply With Quote
Old Feb 02, 2007, 4:22am   #10
CBone
Microdonk till ∞
 
Join Date: Sep 2005
Location: Sucker end of the straight
Posts: 4,317
Reputation: 1335
CBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud ofCBone has much to be proud of
Send a message via AIM to CBone Send a message via Skype™ to CBone
Default

Achso, wenns Dich beruhigt, ich hab am Anfang 400$ auf FLHE 0.50/1 durchgebrannt. Lehrgeld ist normal, der Trick ist, das Lehrgeld so klein wie möglich zu halten.
__________________
My words are backed with nuclear weapons!
CBone est déconnecté   Reply With Quote
Reply

Bookmarks

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Forum Jump



All times are GMT. The time now is 6:57pm. vBulletin 3.7.4 Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.